10 Dinge, die du auf Bali unbedingt machen solltest

Bali ist und bleibt für uns ein absolut besonderer Ort, an den wir immer wieder zurückkommen werden. Obwohl die indonesische Insel mittlerweile schon ziemlich stark besucht ist und es kaum Plätze gibt, die noch unentdeckt sind, gibt es doch 10 Dinge, die du auf Bali unbedingt machen solltest.

10, Dinge die du auf Bali unbedingt machen solltest

Besuche die Reisfelder

Bali ist bekannt für seine grünen Reisfelder. Vor allem die Reisterrassen Tagalalang in der Nähe von Ubud sind mindestens einen Besuch wert. Traumhafte Landschaft, viel Grün und Palmen, die rund um die Reisfelder wachsen, machen das Bild perfekt. Der Reis wird hier noch von Handarbeit angebaut, denn Nutztiere können nur bedingt eingesetzt werden. Ein ausgeklügeltes Bewässerungssystem flutet die Terrassen und lässt den Reis sprießen. Nach ca. drei Monaten kann man den Reis ernten und dieser wird dann in der Sonne getrocknet. Da Bali wegen der vielen Vulkane einen sehr nährstoffreichen Boden hat, wächst der Reis hier bestens. Außerdem gehört Reis auf Bali zu den Grundnahrungsmitteln und wird von den Indonesiern sogar als Frühstück gegessen. Wer nach dem ultimativen Bild für's Familienalbum oder sein Instagram-Feed sucht, kann auch ein Foto auf einem der Schaukeln dort machen. So entsteht der Eindruck man würde direkt durch das Reisfeld schaukeln. 

Sich mit einem Affen fotografieren

Der berühmte Affenwald hat definitiv etwas magisches an sich. Die Landschaft ist einfach atemberaubend und der Wald gilt als heiliger Ort, der das Zusammenleben zwischen Mensch und Tier fördern soll. Es leben dort über 600 Affen, die eigentlich den ganzen Tag nichts anderes machen als zu essen. Wie sehr vielen anderen Besuchern ist es auch Lisa passiert, dass sie gebissen wurde. Wir waren zuerst etwas beunruhigt, aber die Mitarbeiter hatten uns schnell die Angst genommen, indem sie uns versicherten, dass die Affen regelmäßig untersucht und geimpft werden. Schmerzhaft war der Biss trotzdem. Wir haben die Wunde desinfiziert und den Wald nach einer halben Stunde wieder verlassen. Empfehlenswert ist der Monkey Forest nur, wenn ihr ein schönes Bild mit einem Affen machen wollt, denn ihr werdet auch draußen auf der Straße Affen begegnen. 

 

Wer den Affenwald nicht auf eigene Faust erkunden möchte, kann dies auch mit einer geführten Tour machen. 


Fancy Food essen und Surfen in Canggu 

Eigentlich wollten wir in Canggu nur eine Woche verbringen, aber da es uns dort so gut gefallen hat, blieben wir noch eine Woche länger und wenn wir ehrlich sind, könnten wir hier wahrscheinlich sogar mehrere Monate verbringen und das aus einem ganz bestimmten Grund: Das Essen hier ist phänomenal gut! Vor allem für Veganer ist Canggu wirklich ein alternatives Paradies, indem sich gefühlt mehr digitale Nomaden und Influencer aufhalten, als nirgendwo anders. Im Vergleich zu Ubud ist das Essen hier deutlich mehr fancy und instagramable. Während der Fokus in Ubud mehr auf roh-veganem und unverarbeitetem Essen liegt, gibt es in Canggu die ausgefallensten Restaurants und Cafés der Insel. Wir haben hier für euch die besten Restaurants zusammengefasst. Aber auch Surfen kann man hier sehr gut und günstig. Man muss nicht unbedingt sein eigenes Bord mitnehmen, denn am Strand lassen sich zahlreiche Shops finden, die Surfboards stundenweise verleihen. Die Wellen sind für Einsteiger und je nach Tageszeit auch für Fortgeschrittene perfekt. 

Einen Roller mieten und die Freiheit genießen 

Ein Roller gibt einem das Gefühl von Freiheit und Unabhängigkeit. Nur so ist es möglich uneingeschränkt auch versteckte Ecken zu erreichen und sich voll und ganz auf die schöne Landschaft einzulassen. Wenn wir auf einem Roller sitzen, vergessen wir schnell alles was uns beschäftigt und fahren einfach los, erleben alles viel intensiver und die Wahrnehmung verändert sich. Oft fahren wir auch einfach ohne Ziel durch die Gegend und genießen einfach die Eindrücke. Sowohl in Ubud als auch auf ganz Bali ist es super easy einen Roller zu mieten. Dafür muss man lediglich an der Rezeption von der gebuchten Unterkunft nachfragen und schon wenige Minuten später steht im besten Fall ein Roller vor der Tür. Genau das lieben wir so an Asien, denn das Leben hier ist einfach unkompliziert. Achja, und der durchschnittliche Preis für einen Roller pro Tag befindet sich auf Bali zwischen 50.000 - 70.000 indonesische Rupiah (2,84€ - 3,98€}. Sollte deine Unterkunft mehr verlangen, such' dir einen Rollerverleih in der näheren Umgebung. 


 

ROLLERFAHREN IN ASIEN

was du dabei unbedingt beachten solltest

In Asien einen Roller zu mieten ist nicht unbedingt schwer. Da eigentlich nie nach dem Führerschein gefragt wird, kann theoretisch jeder Tourist einen Roller ausleihen. Doch besonders in Asien ist das Rollerfahren gefährlich, vor allem dann, wenn man keine Fahrerfahrung oder Führerschein hat. 



Einen der vielen Tempel besuchen 

Da der hinduistische Glaube auf Bali sehr verbreitet ist, findet man auch auf der ganzen Insel wunderschöne Tempelanlagen und traditionelle Zeremonien. Man sagt, dass sich auf Bali mindestens 20.000 Tempel befinden. Außerdem werden fast täglich beeindruckende Zeremonien mit außergewöhnlichen Tänzen abgehalten. Zeremonien erkennt man schnell daran, wenn ganz viele Balinesen mit schönen Gewändern und zahlreichen Opfergaben sich um den Tempel versammeln. Viele der Tempel sind für Touristen zugänglich, aber trotzdem sollte man vorab nachfragen, ob ein Besuch ok ist. Unbedingt zu beachten ist eine lange Kleidung, ansonsten wird man nicht in den Tempel gelassen. Wir hatten das Glück, dass der Eigentümer unseres Homestays angeboten hatte uns mit zu einer Zeremonie zu nehmen. Es muss nicht gleich eine Zeremonie sein, aber einen Tempelbesuch sollte man schon einplanen, um das ultimative Bali-Feeling zu bekommen. Die wichtigsten Tempel auf Bali sind Pura Goa Lawah, Pura Luhur, Pura Lempuyang, Pura Besakih, Pura Uluwatu und Pura Pulaki.

Sonnenuntergang am Strand von Canggu

Täglich den Sonnenuntergang bestaunen 

Ja, nicht nur auf Bali geht die Sonne jeden Tag unter, aber hier ist es einfach besonders schön anzusehen. Wir sind ja schon viel rumgereist, aber diese Sonnenuntergänge, wie sie hier auf Bali täglich stattfinden, sind unbeschreiblich. Der Himmel färbt sich plötzlich in ein Farbgemisch aus rot, lila und orange. Wir haben versucht jeden Tag zum Sonnenuntergang am Strand zu sein, denn bekanntlich sind ja oft die schönsten Dinge im Leben umsonst. Hier trifft es definitiv zu. Den schönsten Sonnenuntergang haben wir übrigens in Seminyak erlebt, wobei die in Canggu auch wirklich total beeindruckend waren. 

Yoga und Meditation praktizieren (!)

Der Hauptgrund nach Bali zu kommen ist für viele Menschen und auch für uns das riesige Angebot an tollen Yogastudios, Workshops und Meditationszentren. Von kommerziellen bis kleineren Studios ist für jeden Geschmack was dabei. Ein sehr bekanntes und definitiv auch eines unserer Lieblingsspots für Yoga war das Yogabarn in Ubud, ein sehr modernes und großes Yoga- und Meditationszentrum. Eine Yogastunde kostet dort 130.000 IHR. Es werden dort, aber auch Tickets für mehrere Besuche angeboten, welche dann günstiger sind. Aber auch an vielen weiteren Orten auf Bali lassen sich Yogastudios finden.

Im Spa entspannen

Eine Massage in Ubud ist sehr zu empfehlen. Nach der Behandlung fühlt man sich einfach wie ein neugeborener Mensch und frei von Sorgen und vermeintlichen Problemen. Besonders schön ist beispielsweise das Ubud Traditional Spa, welches perfekt zum Entspannen und Wohlfühlen ist. Einfach mal an nichts denken, ist der Grund warum man mindestens eine dieser Massagen während des Aufenthalts in Ubud ausprobieren sollte. Zum Abschluss gibt es sogar noch Tee und Obst.


Ohne Auslandskrankenversicherung reisen? Wer das wagt, pokert hoch. Denn sollte man im Ausland einen Arzt benötigen, können sich die Behandlungskosten im Rahmen von mehreren 10.000€ bewegen. Mit dem Abschluss einer Auslandskrankenversicherung bei deHanseMerkur sichert ihr euch für euren Urlaub im Ausland viele Vorteile



Einige Tage in Ubud chillen

Ubud ist das Künstler- und Kulturzentrum Balis' und mit seinen zahlreichen Tempelanlagen und Reisterrassen weltbekannt. Insgesamt haben wir schon zweieinhalb Wochen unseres Lebens in diesem kleinen Ort, welcher in der Mitte der Insel liegt, verbracht. Man sollte die Magie der Tempel auf sich wirken lassen und das super leckere Essen genießen, dass an gefühlt jeder Straßenecke angeboten wird. Nimm' dir  einige Tage Zeit, um diesen Ort lieben zu lernen und dich komplett auf den einzigartigen Flair einzulassen. Was man alles in Ubud machen kann, haben wir hier für dich zusammengefasst.

Zum wahrscheinlich schönsten Strand der Welt fahren

Die Insel Nusa Penida ist zwar klein, hat aber Einiges zu bieten. Die unglaubliche Unterwasserwelt mit den verschiedensten Tieren, wie Manta Rochen oder Mondfische, aber auch die Landschaft, die schöner nicht sein könnte. Der Kellingking Beach ist meiner Meinung nach der schönste Strand der Welt. Hier kommen nur wenige Touristen her und die, die es schaffen, müssen erst einmal den Abstieg wagen. Doch dieser lohnt sich definitiv, denn dort unten findet man türkisblaues Wasser und weißen Sandstrand. Im folgenden Video kannst du dir selbst ein Bild vom Abstieg machen und vorab entscheiden, ob du den Weg auf dich nehmen möchtest. 

Man muss schon ein bisschen klettern können und auch ein bisschen verrückt sein, um dort runter zu steigen. Lisa meinte es sei auch oben schön und hat den Abstieg nicht gewagt. Also ging ich alleine los und war ca. eineinhalb Stunden unterwegs. Komplett geflasht, verschwitzt und mit einem ordentlichen Sonnenbrand kam ich dann wieder oben an. Ich hatte natürlich auch einige schöne Bilder gemacht, die ich Lisa dann natürlich zeigen musste und sie dann doch letztendlich ein wenig neidisch war.



Newsletter und Social Media

Du möchtest immer auf dem neuesten Stand bleiben und keinen Blogartikel mehr verpassen? Dann abonniere unseren Newsletter! Folge uns auch gerne auf Social Media: Instagram, Youtube, Pinterest, Facebook, Google+ und Twitter und TripAdvisor. So erfährst du noch mehr über uns. 

Teilen auf: 


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MOUNT IJEN

Unsere Reise startete in Canggu, Bali. Dort verbrachten wir die ersten Tage. Canggu ist ein Paradies für alle, die auf fancy Essen, Yoga und Surfen stehen. Nach ein paar Tagen beschloss ich nach Java zu reisen, um sowohl den Mount Bromo als auch den Mount Ijen zu besuchen.

MOUNT BROMO

Es sollte ein Tag sein, den ich nie vergessen werde. Mein Plan war es den Mount Bromo sowie auch bereits zuvor den Mount Ijen ohne Tour zu besteigen. Viele Touristen kommen zum aktivsten Vulkan auf Java um den Krater zu sehen und das aus einem ganz bestimmten Grund. 



Wir haben uns damals bewusst für die Santander 1Plus entschieden, weil diese nicht nur kostenlos ist, sondern man sie wirklich auch weltweit einsetzen kann. Der Vorteil bei der Santander 1Plus Karte ist zudem, dass es möglich ist weltweit kostenlos Bargeld abzuheben und man sogar die Kosten für die Fremdwährung zurückerstattet bekommt. 



Kommentare: 0