Lifestyle

Erfolgreiche Buchhaltung für Blogger, YouTuber und Influencer

Wie wir bürokratische Aufgaben auf Reisen und auch Zuhause jetzt leichter erledigen und wie auch ihr euch Arbeitsschritte erleichtern könnt // Bezahlte Partnerschaft mit sevDesk

Lesezeit 8 Min.

ch kann mich noch sehr gut an unsere Anfänge der Selbstständigkeit erinnern. Wir wussten nicht so richtig, wie wir mit den neuen Aufgaben am besten umzugehen haben. Zwar besuchen wir beide während der Schulzeit das Unterrichtsfach Rechnungswesen, aber wirklich viel hängengeblieben, ist davon ehrlich gesagt nicht. Plötzlich sollten wir Rechnungen schreiben, unsere Belege abheften und uns mit Steuerthemen beschäftigen.

Anfangs haben wir alles in Word und Exel-Dateien gespeichert - ob das Fahrtenbuch, unsere Ausgaben und Einnahmen, aber auch alle Rechnungen. Wir wünschten uns in der Zeit immer jemanden der uns das Ganze abnimmt oder uns unterstützt. Aber uns war auch klar, dass ein Mitarbeiter, der alle Buchhaltungs- und Finanzangelegenheiten für uns abnimmt sehr viel kostet. Also machten wir im ersten Jahr selbst unsere Buchhaltung bis wir schlussendlich auf eine andere Lösung gestoßen sind. Wir entdeckten die Buchhaltungssoftware sevDesk für uns mit dieser wir die komplette Buchhaltung verwalten können. In diesem Blogartikel möchten wir euch heute einige nützliche Tipps mit auf dem Weg geben, die euch sicherlich weiterhelfen können. Lasst uns am Ende des Artikels gerne wissen, wie ihr das Thema Buchhaltung für euch persönlich handhabt - wir freuen uns immer über Tipps!

Was sind die ersten Schritte bei der Buchhaltung?

Euer Gewerbe ist angemeldet und ihr bekommt euren ersten Auftrag oder eure ersten Affiliate-Einnahmen? Dann ist der erste große Schritt bereits getan. So sind wir damals auch in die Selbstständigkeit gestartet und haben uns gefreut wie ein kleines Kind zu Weihnachten. Jetzt kommt aber der etwas schwierigere Part daran, denn ihr müsst eine Rechnung schreiben und solltet eure Ausgaben punktgenau dokumentieren, um am Ende nicht den Überblick zu verlieren. Am besten macht ihr das immer direkt, wenn ihr Ausgaben tätigt, die natürlich absetzbar sind und wenn ihr Einnahmen generiert. Wichtig ist, dass ihr nicht Wochen verstreichen lasst bis ihr eure Buchhaltung macht. Sonst verzweifelt man schnell am Ende des Jahres an der Steuererklärung.

Außerdem wollen eure Kunden eine Rechnung, die mit einigen wichtigen Inhalten versehen sein muss. Auf der Rechnung sollten die Rechnungsnummer, Adresse, Bankverbindung, etc. enthalten sein. Wer sichergehen möchte, sollte die Möglichkeit nutzen, sich die Buchhaltungssoftware von sevDesk zu holen und damit die Rechnung zu schreiben und zu archivieren. Außerdem kann man mit sevDesk nicht nur Rechnungen schreiben, sondern auch Angebote verfassen und Belege einfach digitalisieren. Hier könnt ihr sevDesk kostenlos testen!

So funktioniert's!

Somit ist es natürlich deutlich einfach nach dem ersten Geschäftsjahr seine Steuererklärung selbst zu machen oder alles seinem Steuerberater zu übermitteln, da man alles sorgfältig dokumentiert hat. Das spart sehr viel Zeit, Geld und Ärger (just saying). Man kommt in seiner Selbstständigkeit irgendwann an einen Punkt, wo man sich Gedanken darüber machen sollte, wo man seine kostbare und wertvolle Zeit investieren möchte. Die Buchhaltungssoftware von sevDesk spart definitiv sehr viel Zeit.

Einen guten Tipp habe ich mal von einem ehemaligen Chef erhalten. Dieser meinte, dass alles was du anfangs richtig machst, musst du später nicht korrigieren. Damit hatte er bis heute nicht Unrecht. Wer gar nicht erst anfängt seine Belege und Rechnungen in Schuhkartons zu sammeln, kommt später nicht durcheinander. Also lieber direkt ein wenig Geld in eine gute und passende Buchhaltungssoftware investieren, wenn ihr Unterstützung bei eurem geordneten Chaos braucht.

Macht es eurem Steuerberater einfach

Einer der wichtigsten Geschäftsbeziehungen ist die mit dem Steuerberater. Es macht definitiv Sinn ein gutes Verhältnis zu seinem Steuerberater zu pflegen. Macht es eurem Steuerberater so einfach wie möglich und dazu gehört auch eine sorgfälltig ausgefüllte Rechnung, gut sortierte Belege und ein Überblick über Ein- und Ausgaben.

Welche Kosten könnt ihr als Blogger, Influencer und YouTuber von der Steuer absetzen?

Reisekosten

Da wir als unter Anderem als Reiseblogger arbeiten, können wir somit sehr viel absetzen, was damit in Verbindung steht wie beispielsweise Hotelbuchungen, Zugtickets, Flüge und vieles mehr. Da wir einen Steuerberater haben, können wir auch nichts falsch machen. Wir archivieren alle Flugtickets, sowie Hotelbelege und Bahntickets und führen zudem ein Fahrtenbuch, wenn wir auf Geschäftsreise sind.

Kosten für Material

Ob für Briefumschläge, Druckerpatronen, Papier oder einfach für eure Kamera oder euren Laptop: alle Belege und Rechnungen könnt ihr bei sevDesk archivieren und eurem Steuerberater übermitteln.

Kosten für Weiterbildung

Ihr möchtet euch weiterbilden in Sachen SEO oder Social Media Marketing? Dann könnt ihr auch diese Kosten ganz einfach absetzen.

Einen persönlicher Rat von uns zu den Kosten

Lasst euch von einem Steuerberater beraten und archiviert lieber einen Beleg zu viel, anstatt einen zu wenig oder anders formuliert: hebt jede Rechnung auf, die ihr bekommt!

SEID IHR SELBSTSTÄNDIG?

WAS SIND EURE ERFAHRUNGEN, WENN ES UM'S THEMA BUCHHALTUNG GEHT?

LASST ES UNS WISSEN!

Beitrag teilen