Food

Vegane Krapfen

Krapfen oder Berliner — wie heißen sie bei euch?

haben versucht, Oma‘s Rezept zu veganisieren — turns out: die sind sogar noch besser geworden als erwartet & fast hätten wir alle allein aufgegessen

Zutaten:

500 g Weizenmehl Typ 550

300 ml Hafermilch

90 g vegane Butter

1,5 l Rapsöl

4 EL Agavendicksaft

9 g Hefe

eine halbe Zitrone

200 ml Erdbeer-Marmelade

50 g Puderzucker

Zubereitung:

Zuerst die Hafermilch zusammen mit Butter & Agavendicksaft erwärmen. Währenddessen das Weizenmehl in eine Schüssel geben und mit den Fingern ein kleines Loch in der Mitte ausbreiten, in das ihr die Hefe geben könnt.

Anschließend peu à peu die warme Flüssigkeit aus Hafermilch, Butter & Agavendicksaft zum Mehl dazugeben und zwischendurch die Hefe immer mit den Fingern zerkneten und auflösen. Zudem die Zitronenschale hinzufügen.

Den Teig abgedeckt mit einem Tuch an einem warmen Ort für 20 Minuten gehen lassen. Danach den Teig mit einer Küchenmaschine oder einem Handrührgerät zu einer glatten Masse kneten. Den Teig dann im Anschluss wieder für 40 Minuten abgedeckt an einem warmen Ort gehen lassen.

Im Anschluss die Teiglinge formen. Ein Teigling sollte zwischen 75 g und 80 g wiegen. Mit gutem Abstand auf einem Backblech verteilen. Danach wieder für 30 Minuten ziehen lassen.

In einen hohen Topf (oder einer Wok Pfanne) das Rapsöl geben & dieses erhitzen. Mit einem Pfannenwender den Teigling kopfüber vorsichtig in den Topf mit Deckel geben und für 3 Minuten frittieren. Danach den Krapfen wenden und für wieder 3 Minuten frittieren — diesmal ohne Deckel.

Anschließend die Krapfen auf einem mit Küchenpapier ausgelegten Gitter abtropfen lassen. Marmelade in eine Spritztüte füllen & damit die Krapfen befüllen. Zum Schluss noch mit Puderzucker bestreuen. Enjoyyy!

Beitrag teilen