Regensburg

Hier fühlen wir uns zuhause

Obwohl wir schon sehr oft in Regensburg waren, wollten wir auch während unserer Deutschlandreise hier übernachten. Auf dem Weg von Deggendorf nach Regensburg besuchten wir zuerst noch die Walhalla, eine wunderschöne Gedenkstätte des König Ludwig I. Von dort aus hat man einen unbeschreiblich schönen Ausblick über die Donau und die Umgebung. 


In Regensburg angekommen, haben wir uns für einen Stadtrundgang entschieden. 90 Minuten lang wird man durch die schöne Altstadt von Regensburg geführt und erfährt dabei interessante Eigenschaften der Stadt. Die Altstadt von Regensburg ist besonders schön, denn dadurch, dass während des zweiten Weltkrieges bloß sieben Prozent der Stadt zerstört wurde, sind viele der alten Gebäude immer noch erhalten. Deshalb ist Regensburg als historische Stadt für Besucher besonders interessant. Kein Wunder, dass der Quadratmeterpreis beim Hausbau mittlerweile zwischen 6000€ und 8000€ beträgt. Ansonsten haben wir die Stadt einfach auf uns wirken lassen, führten ein Interview mit dem Strohhalm (Verein für Obdachlose und Hilfsbedürftige) und probierten uns durch die veganen Essensmöglichkeiten der Stadt. Gutes veganes Essen haben wir vor allem im kAffé dAdA gefunden und einen guten Soja-Cappuccino mit wiederverwendbaren Kaffeebechern haben wir uns im Taracafé geholt. Regensburg ist wirklich der Hotspot für alternative Cafés, Restaurants und Bars. Hier gibt es sozusagen nichts, was es nicht gibt.

Vegane Spareribs im kAffé dAdA

Die Altstadt von Regensburg


Übernachten in Regensburg

Leider sind wir nur eine Nacht in Regensburg geblieben, wobei wir hier auch wirklich ein paar Tage länger hätten bleiben können. Übernachtet haben wir im Hotel Luis und waren damit super happy. Das Hotel liegt sehr zentral, sodass man von dort aus alle wichtigen Spots zu Fuß erreichen kann. Die Zimmer sind sehr gemütlich und der Maximilian meinte sogar, dass es für ihn das beste Bett Deutschlands' ist. Auch das junge Hotel-Team war wirklich sehr aufgeschlossen und freundlich, sodass wir uns sehr wohl gefühlt haben. Ein einziger kleiner Kritikpunkt wäre vielleicht, dass das Frühstück zwar wirklich sehr reichhaltig und vielfältig war, jedoch nicht ganz so vegan-freundlich wie gehofft. Jedoch gab es frische Vollkorn- und Laugenbrötchen, verschiedenste Säfte, Käsesorten und auf Wunsch sogar einen frischen Cappuccino. Vielleicht wird in der Zukunft ja noch Sojamilch und ein veganer Brotaufstrich ergänzt, um auch als Veganer noch eine größere Auswahl zu haben. Ansonsten ein wunderschönes Hotel, welches wir definitiv mit sehr viel Freude weiterempfehlen wollen. 

 

Persönliches Fazit

Schon lange sind wir beide große Fans von Regensburg, sodass wir auch schon des Öfteren überlegt hatten für eine überschaubare Zeit dort zu wohnen. Da wir aber aktuell soviel am Reisen sind, wird das wahrscheinlich noch ein wenig dauern. Jedoch können wir Regensburg jedem Menschen, der sich für eine gemütliche Stadt - die weder zu groß, noch zu klein ist, alternative Bars, Cafés und Restaurants, schöne Natur und ganz viel bayerischem Charme kombiniert mit viel Herzlichkeit interessiert, empfehlen. Wir kommen definitiv wieder!


Kommentare: 0