Amritsar - die Stadt der Sikhs und einer Menge Gold

 

Die Stadt welche sich namentlich vom golden Nektar ableitet, liegt im indischen Bundesstaat Punjab im Norden Indiens. Grund für die jährlich 4 Millionen Besucher ist hauptsächlich der Goldene Tempel. Dieser erstrahlt nicht nur in purem Gold, sondern ist auch das absolute Heiligtum der Sikhs. Der Tempel ist sowohl vormittags als auch am Abend ein absolutes Highlight - vor allem den Sonnenuntergang sollte man sich nicht entgehen lassen!

 




Wir übernachteten bei Fremden und wurden Freunde

 

Bei Hostelworld buchten wir uns für 3 Nächte ein  charmantes Doppelzimmer im Indirah Hostel. Dieses ist wirklich sehr zu empfehlen. Wir wurden sofort herzlich empfangen, erhielten Hilfe bei der Buchung des Zugtickets und hatten amüsante Unterhaltungen mit den Gastgebern! Wirklich sehr liebe und zuvorkommende Besitzer. Außerdem stehen zwei gut ausgestattete Küchen zur Verfügung und ein einfaches Frühstück ist inklusive. Preislich für 10€ die Nacht im Doppelzimmer wirklich in Ordnung - 

Wo kann man in Amritsar gut essen?

 

 

Ein echtes Highlight ist es neben hunderten Pilgern und Einheimischen gemeinsam in der Essenshalle des Goldenen Tempels auf dem Boden zu sitzen und zu speisen, völlig kostenfrei! Serviert wird selbstgekochtes vegetarisches Essen. Hunderte Freiwillige und Pilger helfen täglich beim Kochen, Essen verteilen und Abspülen. Ein wahres Kulturspektakel!

 

Da die Sikhs ausnahmslos Vegetarier sind, findet man beispielsweise im Radius von 300 Metern um den Goldenen Tempel ausschließlich vegetarische Restaurants. Auch einen vegetarischen McDonalds kann man hier entdecken. 

 

Wer einen Einkaufsbummel plant, sollte dazu die Trillion Mall besuchen, welche in der obersten Etage viele (Fastfood-)Restaurants bietet. 

 

 


Eine weitere Attraktion Amritsars' liegt 30 km von der Innenstadt entfernt und findet täglich um 17:30 Uhr an der indisch-pakistanischen Grenze statt. Vom Goldenen Tempel fahren Tuk Tuk s welche man sich mit anderen Leuten teilen kann und somit pro Person nur 200 Rupien für Hin- und Rückfahrt bezahlt.

Dort findet täglich um 17:30 Uhr eine friedliche Zeremonie der Inder und Pakistanis statt. Dabei wird das symbolische Tor der Ländergrenze geöffnet und die beiden Nationen demonstrieren vor einem rießen Publikum den Frieden der beiden Länder und bringen ihre Stärke zum Ausdruck, welche vermitteln soll, dass die Männer im Falle eines Konflikts stark genug wären ihr Land zu verteidigen. Die Inder sind überzeugt davon, dass dies nur den Panjabis gelingt, denn diese sind offenbar kräftiger und größer als die restliche Bevölkerung Indiens und nur sie sind in der Lage ihr Land angemessen zu verteidigen. Die Inder sind davon überzeugt, dass dieses Phänomen auf der Tatsache basiert, dass es sozusagen ihrem Naturell entspricht, aufgrund der Nähe zu Pakistan. Vom Goldenen Tempel aus kann man sich ein Tuk Tuk teilen und zahlt für die Hinfahrt von etwa 30 Kilometern 100 Rupies.

 

Mehr Informationen zu Amritsar und wie wir unseren Aufenthalt dort erlebten, seht ihr in unserem Vlog