Immer mehr Menschen interessieren sich für eine vegane Ernährung, sodass es scheint als wäre der Veganismus zum neuen Trend unserer Gesellschaft geworden. Obwohl wir meist unserer Überzeugung als irgendwelchen Trends folgen, finden wir es dennoch gut in welch positive Richtung sich die Ernährungsweise entwickelt. Aller Anfang ist schwer und nichts passiert von heute auf morgen. Deshalb widmet sich dieser Post heute sechs Tipps wie der Einstieg in den Veganismus gelingen kann. 

 

Informieren und Nachfragen

Zu Beginn ist vor allem eine gute Recherche wichtig. Es ist unmöglich von heute auf morgen Experte zu sein - egal in welchem Gebiet. Deshalb bedarf es einer Reihe an interessantem Informationsmaterial und hochwertigen Quellen. Erfahrungsgemäß wird auch das Verlangen nach tierischen Produkten mit zunehmendem Hintergrundwissen immer weniger. Es gibt sowohl online sehr gute Beiträge und Rezepte als auch tolle Bücher zu dem Thema.

 

 

Ein paar persönliche Empfehlungen von uns

YouTube-Kanäle mit tollen veganen Rezepten

Amanda Ducks 

Iss Happy

Pia Kraftfutter

Jinti Fell 

 

Buch: Die China Study

Film: What the health (auf Netflix)

Blog: Forksoverknives.com

 

 

Genug Kalorien essen

Wer sich vollwertig vegan ernähren möchte, muss an eine ausreichende Kalorienzufuhr denken. Wer in der Vergangenheit Kalorien gezählt und versucht hat, möglichst wenig davon zu essen, kann sich jetzt freuen, denn bei der veganen Ernährung (HCLF) sind Kalorien der Schlüssel für eine ausgewogene und gesunde Ernährung. Auch bei der veganen Ernährung unterscheidet man verschiedene Formen der Ernährung, aber dazu später noch ein paar Worte. Wichtig ist jedoch, dass bei einer veganen Ernährung, bei der viel Kohlehydrate und wenig fettreich gegessen wird, genügend Kalorien aufgenommen werden. Frauen sollten mindestens 2000 kcal / Tag essen und Männer nochmal etwas mehr. Das Schöne an der vollwertigen veganen Ernährung ist, dass der Körper (und natürlich auch der Geist) nach einer Zeit aufhören ein Verlangen nach ungesundem Essen zu zeigen. Esse einfach soviel an gesunden und echten Lebensmitteln bis du vollkommen satt und zufrieden bist. 

 

Lebensmittel statt Produkte

Versuche so natürlich wie nur möglich zu essen. Am Besten du wählst immer Lebensmittel satt Produkte. Das bedeutet deine Nahrung besteht zum größten Teil aus vollwertigen und echten Lebensmitteln, die du unverarbeitet und genau so wie sie in der Natur vorkommen zu dir nimmst. Ob du dich für eine roh-vegane Ernährung entscheidest oder nicht - die Lebensmittel sollten noch erkennbar sein, ob in gekochter Form oder roh.

 

Obst zum Frühstück

Studien zeigen es gibt für's Frühstück kaum etwas Besseres als frisches Obst. Unverarbeitet, roh und lecker. Wir haben es damals ausprobiert und sind seitdem darauf hängen geblieben. Ob im Smoothie, in Kombination mit Haferflocken oder einfach pur - so oder so ein sehr gesunder Start in den Tag.

 

Finde Leute mit den gleichen Interessen

Der Austausch mit Leuten, die dein Interesse für den Veganismus teilen, bringt der sehr große Vorteile. Man wird inspiriert, lernt viel Neues dazu und tretet mit anderen Menschen in Kontakt, die ähnliche Werte und Ziele verfolgen. Auf Facebook gibt es beispielsweise unzählige vegane Gruppen, die sich immer über Mitglieder freuen. Vielleicht gibt es ja auch eine Gruppe in deiner Stadt?

 

Höre auf dein Umfeld überzeugen zu wollen

Sobald man selbst den Schritt geht und sich für ein veganes Leben entscheidet, hat man oft das Gefühl, dass man seinem Umfeld die gleiche Bereicherung schenken möchte und sie deshalb gerne versucht zu überzeugen auch vegan zu werden. Meiner Erfahrung nach führt der Versuch jemanden für irgendwas zu überreden meist zum Gegenteil. Sei du selbst die Veränderung. Du kannst nicht die ganze Welt verändern, aber dich selbst. Mache gemeinsame Kochabende an denen du Freunde oder Familie zusammenbringst und sie bekochst. Zeig ihnen wie gut es dir geht und lasse sie deine Gerichte probieren. Nach und nach werden sie es selbst verstehen. Irgendwann. Und wenn nicht, dann ist es auch okay, denn jeder soll sein Leben so leben wie er oder sie es für richtig empfindet. 



Was packt man für eine Reise ein?

Dieser Frage muss sich jeder Reisende vor Abflug stellen. Man könnte jetzt behaupten, dass jeder Mensch seine Prioritäten anders setzt und man nicht verallgemeinern kann was man am Besten für eine lange Reise mitnimmt. Doch es gibt durchaus bestimmte Basics, die das Leben als Rucksack-Tourist erleichtern. Alle Produkte, die wir hier vorstellen, können wir euch nur wärmstens empfehlen und wir würden sie immer wieder einpacken!



Kommentare: 0