ROLLERFAHREN IN ASIEN

was man unbedingt beachten sollte

In Asien einen Roller zu mieten ist nicht unbedingt schwer. Da eigentlich nie nach dem Führerschein gefragt wird, kann theoretisch jeder Tourist einen Roller ausleihen. Doch besonders in Asien ist das Rollerfahren gefährlich, vor allem dann, wenn man keine Fahrerfahrung oder Führerschein hat. 

 

Unsere ersten Erfahrungen mit dem Rollerfahren in Asien machten wir vor 5 Jahren auf Bali. Damals hatten wir selbst noch keine Ahnung wie die Verkehrsregeln hier sind und stellten schnell fest, dass sich die wenigsten Verkehrsteilnehmer überhaupt an irgendwie Regeln halten wollen. Und obwohl hier gefühlt jeder fährt wie er will, funktioniert das System hier irgendwie trotzdem. Und das sogar sehr gut wie wir finden. Ampeln oder Verkehrsschilder sieht man eher selten. Meistens ist es einfach ein Gewusel von Rollern und Autos auf der Straße. Hier gibt es kein richtig oder falsch. Jeder fährt wie er möchte und schaut dabei auf sich und die Anderen. Nach einigen Tagen haben wir uns in das System eingefunden und hatten auch keine Angst mehr. Irgendwann ist es einfach normal links mit dem Roller zu überholen oder zu sehen wie einem ein Auto auf der Fahrbahn entgegenkommt. Nach ein paar Tagen gewöhnt man sich an das vermeintliche Chaos, aber ungefährlich macht es das Rollerfahren damit nicht.

 

Immer wieder sieht man Touristen, die mit dem Roller gestürzt sind und davon zum Teil schwere Verletzungen von sich getragen haben. Auch eine Freundin von uns musste die Erfahrung machen wie es ist auf einmal mit dem Roller auf der Straße zu liegen, weil sie zu schnell bremste und somit ins schleudern kam. Also seid bitte  immer vorsichtig und lest euch im Vorfeld dieses Beitrag genau durch, denn hier erfahrt ihr nicht nur wie ihr einen Roller mieten könnt, sondern auch, wie ihr euch im asiatischen Straßenverkehr überlebt.

1. Schritt

Zuerst müsst ihr euch ja einen Roller mieten. Dies könnt ihr ganz einfach an kleinen Ständen am Straßenrand oder in der Unterkunft, in der ihr euch gerade befindet. Wir gehen normalerweise immer an die Rezeption unserer Unterkunft und fragen nach einem Roller. Wir erkundigen uns nach dem Preis pro Tag und stellen sicher, dass wir auch jeweils einen passenden Helm dazu bekommen. Innerhalb kürzester Zeit steht dann der Roller vor der Tür und die Fahrt kann sozusagen beginnen. Bevor man die Papiere unterschreibt, ist es ganz wichtig vorab den Roller zu überprüfen, die Bremsen zu checken und einfach zu sehen ob alles gut funktioniert. Nach einem kurzen Check fotografieren wir den Roller zur Sicherheit immer nochmal ab - vor allem Mängel sowie zerkratze und zerbeulte Stellen, um später nicht unterstellt zu bekommen, dass wir den Schaden verursacht hätten. Damit ihr euren Roller auch immer wieder findet, macht am Besten ein Bild von dem Kennzeichen. Empfehlenswert ist es auch die Fotos vor dem Verleiher zu machen, denn somit sieht er auch gleich, dass ihr euch auskennt und euch nicht abziehen lasst. 

 

Die Preise variieren immer von Land zu Land. Vergleicht am Besten vorab die Preise und sprecht mit Reisenden, die schon länger dort sind. Allgemein könnt ihr aber davon ausgehen, dass die Miete für einen Roller zwischen drei und fünf Euro pro Tag kostet. Vergesst nicht, dass ihr in Asien seid und wenn möglich immer versuchen solltet zu handeln, denn so springen oft noch ein paar Cent raus. Günstiger wird es natürlich, wenn man den Roller für mehrere Tage bucht. Wenn ihr einen Helm bekommt, checkt vorher ab ob Kleintiere drin wohnen.


Die beste Reiseversicherung

Bei einem Unfall mit dem Roller müsst ihr eine Krankenversicherung haben. Sollte man im Ausland einen Arzt benötigen, können sich die Behandlungskosten im Rahmen von mehreren 10.000€ bewegen. Mit dem Abschluss einer Auslandskrankenversicherung bei der HanseMerkur sichert ihr euch für euren Urlaub im Ausland viele Vorteile



2. Schritt

Neben einer Krankenversicherung sollte man natürlich auch den internationalen Führerschein immer dabei haben. Dieser ist für die Übersetzung des normalen Führerscheins wichtig. Ihr müsst also Beides vorzeigen können. Habt ihr ihn nicht, drohen euch hohe Strafen im Ausland. Also am Besten immer Führerschein, internationalen Führerschein und euren Reisepass dabei haben. 

3. Schritt

Tanken ist in Asien oft sehr günstig und einfach. Manchmal findet man Tankstellen, aber meistens sieht man einfach kleine Shops neben der Straße, die Benzin in Flaschen abgefüllt haben und diese für einen kleinen Aufpreis verkaufen. Die Einheimischen nehmen hierfür einen Trichter und befüllen das Gefährt mit Kraftstoff. Bedenke, dass nicht nur euer Roller Flüssigkeit braucht sondern auch ihr. Trinkt deshalb genug Wasser, denn bei Erkundungstouren mit dem Roller vergisst man das oft schnell.

4. Schritt

Als wir nach Indien gereist sind, haben wir uns zu Beginn immer gefragt warum hier soviel gehupt wird. Bei uns in Deutschland hat das Hupen eine andere Bedeutung wie in Asien. Während man in Deutschland die Hupe bloß betätigt, um seine Wut zum Ausdruck zu bringen, nutzt man das Geräusch in Asien, um auf sich aufmerksam zu machen. Beispielsweise wird hier gehupt, wenn man in eine Kurve fährt, überholt oder auch an einer Kreuzung, um deutlich zu machen, dass man gerade die Straße überquert. Also macht es am Besten wie die Asiaten und hupt nur dann, wenn es auch Sinn ergibt.


Die beste kostenlose Reise-Kreditkarte

Das Wichtigste bei der richtigen Kreditkarten-Wahl ist wahrscheinlich, dass man mit dieser kostenlos weltweit Geld abheben kann. Ein weiterer wichtiger Punkt den man beachten sollte ist, dass die meisten Kreditinstitute monatliche oder jährliche Gebühren für die Nutzung der Kreditkarte erheben. 



5. Schritt

Euer Reifen ist geplatzt und ihr fragt euch was ihr jetzt tun sollt? Am Sinnvollsten ist es zu einer Werkstatt zu gehen und euren Roller dort reparieren zu lassen. Es ist in der Regel viel günstiger als beim Verleiher und zudem übernimmt ihr selbst die Verantwortung dafür und das ist immer gut. Bei den Straßen in Asien kann so etwas schnell passieren und lässt sich auch oft nicht vermeiden. Auch uns ist schon mal der Reifen geplatzt und uns wurde sehr schnell und professionell in einer Werkstatt geholfen.

6. Schritt

Die Verkehrsregeln in Asien sind etwas anders als in Deutschland. Hier fährt man so schnell man möchte und passt sich dem Verkehr an. Gliedert euch einfach in das Geschehen ein (auch wenn das jetzt irgendwie komisch klingt). Das ist Asien. Jeder fährt so wie er denkt und wie es ihm passt. Schnell ist man im Flow und hat auch keine Angst mehr. Habt eine gute und vor allem sichere Fahrt und genießt das Freiheitsgefühl.


DAS SOLLTET IHR NOCH BEACHTEN, WENN IHR EUCH EINEN ROLLER AUSLEIHT

  • Internationalen Führerschein immer dabei haben
  • Helm tragen 
  • Immer vorsichtig und langsam fahren
  • Lange Kleidung, welche vor Sonne und bei Unfällen schützt
  • Sonnenbrille 
  • Es empfiehlt sich bereits in Deutschland schon ein wenig Fahrerfahrung zu sammeln
  • In vielen asiatischen Ländern gilt der Linksverkehr
  • Fahrt am Besten nicht bei Regen
  • Nutzt die Lenkradsperre, um euren Roller vor Diebstahl zu schützen

 Hier findet ihr günstige Unterkünfte

Wir buchen auch bei Expedia immer noch regelmäßig unsere Übernachtungen, weil wir im Vergleich zu anderen Portalen hierbei einfach sehr oft den günstigsten Preis finden konnten. Expedia hat zum Teil sehr gute Aktionen, die man im Auge behalten sollte. Vergleicht die Preise und ihr könnt definitiv eine sehr schöne Unterkunft auch für wenig Geld finden. 



Auch sehr interessant



Kommentare: 0