TRENDGETRÄNK SELLERIESAFT

Was steckt dahinter und ist dieser Saft wirklich so gesundheitsfördernd, wie alle sagen?

Trendgetränk Selleriesaft wie gesund ist es wirklich

Warum ist Selleriesaft so beliebt

Es ist aktuell das absolute Trendgetränk auf das viele Menschen schwören: Selleriesaft. 

Revolutioniert hat dieses angebliche Wundergetränk wahrscheinlich der Amerikaner Anthony William mit seinem Buch Mediale Medizin, in dem der Autor über den wahren Ursprung von Krankheit und Heilung schreibt.

 

Wenn ihr uns schon länger folgt, wisst ihr vielleicht, dass wir vegan leben und sowohl an Heilung durch natürliche Lebensmittel und Kräuter, als auch Selbstheilung glauben. Lange noch bevor es Arzneimittel gab, wussten die Menschen, welche Heilkraft in der Natur steckt. Deshalb sind wir immer gespannt, wenn es um Wirkungen von natürlichen Lebensmitteln geht, denn was Besseres gibt es wohl kaum.

 

Was sind die Benefits?

Allgemein gilt, grünes Gemüse ist aufgrund der enthaltenen Mineralien und Ballaststoffe super gesund. Jedes Gemüse hat sozusagen andere Vorteile, weshalb wir auch immer darauf achten sollten bei Obst und Gemüse abwechslungsreich zu essen. Dem Stangensellerie werden viele tolle Eigenschaften zugeschrieben. Zum Einen soll dieser entzündungshemmend wirken und super für den Darm sein. Wer sich ein wenig mit dem Thema Säure-Basen-Haushalt beschäftigt, weiß, dass Krankheiten nämlich hauptsächlich in einem saurem Milieu entstehen. Das heißt also, wenn unser Darm übersäuert ist, kann er erkranken. Um dem entgegenzuwirken, trinken viele Menschen Selleriesaft, da dieser dazu beiträgt, dass im Darm ein basisches Milieu geschaffen werden kann.

 

Außerdem unterstützt der Saft beim Abnehmen, beugt der Hautalterung vor und versorgt unser zentrales Nervensystem mit wichtigen Mineralien. Selleriesaft enthält viele B-, sowie C-Vitamine und hilft der Leber Rückstände wie Alkohol und Medikamente loszuwerden.

 

Wie sich Selleriesaft (ohne Entsafter) herstellen lässt

Wenn ihr Selleriesaft selbst herstellen wollt, aber wie wir keinen Entsafter habt, kann auch die Methode angewendet werden, die sich ebenfalls super für die Herstellung von Mandelmilch eignet. Ihr braucht dafür lediglich ein Geschirrtuch, eine große Schüssel und natürlich die zwei wichtigsten und einzigsten Zutaten: Bio-Staudensellerie und Wasser. Wenn ihr die beiden Lebensmittel, sowie die Gegenstände organisiert habt, könnt ihr auch schon beginnen. Mit einem Bund Staudensellerie könnt ihr in etwa 400 ml Selleriesaft herstellen. Dies kann immer mal etwas variieren und hängt von der Frische des Gemüses ab.

 

1) Als Erstes solltet ihr den Sellerie gründlich waschen, da dieser vor allem im Inneren oft noch etwas Erde enthält.

2) Anschließend schneidet ihr den Sellerie am Besten in kleine Stücke, damit auch alles in euren Mixer passt. Hilfreich ist auch etwas Wasser dazuzugeben, damit es euer Mixer etwas leichter hat. Ihr könnt auch die Blätter verwenden, wenn ihr möchtet. Diese verleihen dem Selleriesaft den intensiven (und gewöhnungsbedürftigen) Geschmack. Wir haben diese jedoch die letzten Male weggelassen.

3) Dann benötigt ihr ein sauberes Geschirrtuch und eine große Schüssel. Jetzt könnt ihr eure Sellerie-Flüssigkeit auf das Tuch gießen. Achtet darauf, dass ihr das Geschirrtuch auch gut festhaltet, sodass euch nichts daneben läuft. Sobald ihr die Flüssigkeit komplett auf dem Tuch verteilt habt, haltet dies mit beiden Händen fest und drückt den Selleriesaft in die Schüssel. 

4) Anschließend könnt ihr euren Sellerie-Saft in ein Glas umfüllen und trinken. Empfohlen wird, den Saft am Morgen zu trinken, bevor man frühstückt, denn so können die Mineralien am Besten aufgenommen werden.

Was kostet Selleriesaft und was ist die empfohlene Tagesmenge

Wir empfehlen euch immer Bio-Stangensellerie zu kaufen. Dieser ist zwar in der Regel etwas teurer, aber tut eurer Gesundheit damit einfach einen Gefallen. Diesen gibt es bereits ab 2,50 EUR. Solltet ihr ein Selbstexperiment mit Wirkung wagen wollen, wird diese Kur für mindestens zwei Monate angeraten. Wenn ihr also täglich die empfohlene Tagesmenge von 400 ml trinkt (was ungefähr einen Bund Staudensellerie ausgemacht), kostet euch die Selleriekur 75 EUR / Monat. Nicht ganz günstig, aber falls ihr an starken Haut- oder Darmproblemen leidet oder euch einfach was Gutes tun wollt, probiert es aus. 

 

Fazit

Es gibt mittlerweile unzählige Trends, die alle maximalen Erfolg versprechen. Wir finden sogenannte Superfoods fraglich und können uns noch genau an den damaligen Hype von Goji Beeren erinnern und heute fragen wir uns, ob wir diese Lebensmittel wirklich brauchen, um vollständig gesund sein zu können. Wir denken nicht.

Selleriesaft hingegen finden wir super und ohne die Blätter können wir ihn auch sehr gut trinken. Da wir seit längerer Zeit schon Fans von grünen Lebensmitteln sind, passt da natürlich auch Sellerie gut dazu. Wir trinken Selleriesaft nicht jeden Tag, sondern nur dann, wenn uns danach ist und sind damit sehr happy.


Autor Lisa Novelle

Beitrag teilen




AUCH INTERESSANT

Wie wir herausfinden was wir wirklich wollen

WIE WIR HERAUSFINDEN KÖNNEN,

WAS WIR WIRKLICH WOLLEN

Warum das nicht so schwer ist

& welche Rolle Glück dabei spielt

nachhaltiger reisen und gutes für die Umwelt tun

NACHHALTIGER REISEN UND

GUTES FÜR DIE UMWELT TUN

Wie sich Plastik unterwegs vermeiden lässt und wir somit der Umwelt helfen können


Habt ihr denn schon mal Selleriesaft probiert und wenn ja, würdet ihr ihn weiterempfehlen? (:

Kommentare: 1
  • #1

    Whereismap.net (Donnerstag, 21 März 2019 09:02)

    Wirklich ein sehr interessanter Ort. Ich würde es gerne sehen.