Ganz einfach professionelle Bilder machen

F E S T B R E N N W E I T E

Um bessere Bilder zu machen, solltest du dir eine Festbrennweite kaufen. Ich benutze das 50mm 1.8 von Sony und ich muss sagen, dass hier das Bokeh einfach super schön ist. Außerdem muss man sich bei dieser Art von Objektiv bewegen, d.h. man hat keine Möglichkeit zu zoomen. Durch diese Art der Fotografie lernt man seine Kamera besser kennen und wird dadurch auch insgesamt noch besser beim Fotografieren. 

(M)  M O D U S 

Ein weiterer Tipp um bessere Fotos zu machen, ist dass ihr im (M) Modus fotografiert. Der Vorteil von einer Kamera im Vergleich zur Handy-Kamera ist, dass man alles selbst einstellen kann und das sollte man auch machen. Stell die Blende, die Verschlusszeit und die ISO ein und versuch dich dadurch noch mehr kreativ zu verausgaben. Auch wenn am Anfang die Bilder verwackelt sind oder mal überbelichtet - nach ein wenig Übung wirst du dafür deine Kamera viel besser verstehen und natürlich werden deine Bilder auch deutlich besser. 

B I L D B E A R B E I T U N G S P R O G R A M M 

Fotografieren ist Kunst, aber das Bearbeiten von Bildern auch. Durch Programme wie Fotor, VSCO und Lightroom hat man die Möglichkeit noch mehr aus seinen Bildern rauszuholen. Für ein gutes Bild ist auch eine gute Bildbearbeitung wichtig, damit das Bild einen Wiedererkennungswert hat und man erkennen kann, dass das Bild von dir ist, da du durch die Bearbeitung einen eigenen Bilder-Stil erhältst. Such' dir hierfür einfach ein altes Bild raus und bearbeite es. Anschließend vergleiche die beiden Bilder miteinander. Nur so wirst du erkennen, was dir besser gefällt.