EIN VISUM FÜR BALI 

Wie die Beantragung funktioniert und was es zu beachten gibt

Nicht umsonst zählt Bali zu den beliebtesten Reisezielen, denn neben Yoga, super Wellen und leckerem Essen gibt es auf der indonesischen Insel einige Abenteuer zu erleben. Aber bevor man einreist, braucht man erstmal ein Visum. Was es dabei zu beachten gibt und wie ihr es beantragen könnt, erklären wir in diesem Artikel.

Eigentlich ist es ganz easy ein Visum für Bali zu beantragen, zumindest wenn ihr nicht vorhabt länger als 30 Tage zu bleiben. Wer nur 30 Tage bleiben möchte, benötigt kein Visum, sondern erhält lediglich einen kostenlosen Stempel bei der Ankunft am indonesischen Flughafen. Jedoch lässt dich dieses free-entry Visum nicht verlängern. Solltet ihr also einen längeren Aufenthalt planen, ist es sinnvoll grundsätzlich ein anderes Visum zu beantragen. Dazu aber später mehr. 

 

Infos zum Free-Entry-Visum

  • 30 Tage gültig
  • kostenlos 
  • verlängern nicht möglich

Was für die Beantragung benötigt wird

  • Reisepass, der noch mindestens 6 Monate nach Einreise gültig ist
  • 2 freie Seiten im Reisepass
  • Rückflugticket

 

Ohne Auslandskrankenversicherung reisen? Wer das wagt, pokert hoch. Denn sollte man im Ausland einen Arzt benötigen, können sich die Behandlungskosten im Rahmen von mehreren 10.000€ bewegen. Mit dem Abschluss einer Auslandskrankenversicherung bei der HanseMerkur sicherst du dir für deinen Urlaub im Ausland viele Vorteile



Visa on Arrival (VoA) 

  • Kostet 35 USD
  • 30 Tage gültig 
  • kann um 30 Tage verlängert werden

Wenn ihr aber jetzt um 30 Tage verlängern möchtet, kostet dies zusätzlich 300.000 Rupiah oder mit einem von euch beauftragten Agenten, der alle Behördengänge übernimmt 650.000 Rupiah. Um das Visum zu verlängern müsst ihr insgesamt 3 x zum Immigration Office und euren Pass sowie Fingerabdrücke und Fotos abgeben. Das Prozedere ist sehr aufwendig und zeitintensiv. Einfacher geht es, wenn man die Antragstellung über eine Agentur laufen lässt. Diese übernimmt nämlich den kompletten Prozess ohne dass ihr euch darum kümmern müsst. Außerdem wird man ständig auf dem Laufenden gehalten und wird informiert in welchem Bearbeitungsstatus sich das Visum gerade befindet oder was momentan mit dem Pass passiert. 


Visit Visa

  • Kostet ca. 50 Euro
  • 60 bis 180 Tage gültig 

Wenn ihr im Vorfeld schon wisst, dass ihr länger als 30 Tage in Indonesien bleiben möchtet, gibt es die Möglichkeit das Visum bereits in Deutschland zu beantragen. Hierfür geht man nur zur zuständigen indonesischen Botschaft in der nächsten größeren Stadt. Das Visit Visa ermöglicht einen Aufenthalt von insgesamt 60 Tagen ohne Verlängerung und durch monatliche Verlängerung bis zu 180 Tage. Dieses Visum sollte man spätestens vier Wochen vor Abreise beantragen. 

 

Was für die Beantragung benötigt wird

  • Reisepass, der bei Einreise noch mindestens 6 Monate gültig ist
  • Mindestens 4 freie Seiten im Reisepass
  • Ausgefüllter Visumantrag
  • 2 biometrische Passbilder
  • Kopie des Hin- und Rückflugtickets

Visa Run (Ausreisen und wieder einreisen)

Die letzte und gar nicht so unübliche Methode ist ein Visa Run, d. h. ausreisen und nach ein paar Tagen wieder einreisen. Es gibt beispielsweise sehr günstige Flüge von Indonesien nach Kuala Lumpur oder nach Thailand. Hier hält man sich einige Tage auf und fliegt wieder zurück nach Indonesien. Sehr günstige Flüge findet ihr auf Skyscanner.de. Dort lassen sich bereits Tickets für 20-30 Euro finden und man spart sich somit die Gebühr für das Visum und den Stress dieses zu verlängern.


Mittlerweile ist das Internet voll mit Flugsuchmaschinen, die alle den günstigsten Preis versprechen. Erfahrungsgemäß haben sich für uns sowohl Momondo als auch Skyscanner als die Günstigsten herausgestellt und natürlich Google Flüge. Wir können euch empfehlen die Flüge bei beiden Flugsuchmaschinen zu vergleichen und anschließend den Flug nochmal bei Google Flüge  einzugeben. Uns ist aufgefallen, dass Momondo und Skyscanner verschiedene Fluggesellschaften anfragen, wodurch oft Preisunterschiede entstehen.



Was passiert, falls ihr zu lange im Land bleibt?

Natürlich ist es nicht legal, dass Visum zu überziehen. Jeden Tag den ihr länger bleibt, müsst ihr bezahlen. Bei drei Tagen ist es nicht so schlimm und man erhält bei Ausreise am Flughafen nur eine Rechnung von 900.000 Rupiah. Wer allerdings länger als 60 Tage überzieht, kann sogar mit einer Abschiebehaft rechnen. Deshalb checkt am Besten immer vorab wie lange ihr im Land bleiben könnt und notiert euch das Ausreisedatum.




Wir haben uns damals bewusst für die Santander 1Plus entschieden, weil diese nicht nur kostenlos ist, sondern man sie wirklich auch weltweit einsetzen kann. Der Vorteil bei der Santander 1Plus Karte ist zudem, dass es möglich ist weltweit kostenlos Bargeld abzuheben und man sogar die Kosten für die Fremdwährung zurückerstattet bekommt.



Kommentare: 0